Archiv der Kategorie: Allgemein

Öffentliche Planauflage Revision Zonenplanung Landschaft

Die Gemeindeversammlung von Rümlingen hat am 3. Dezember 2021 dem Zonenplan Landschaft, bestehend aus dem Zonenplan Landschaft und dem Zonenreglement Landschaft, zugestimmt.

Gemäss § 31 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes (RBG) liegt die Revision Zonenplanung Landschaft (Plan, Reglement, Planungsbericht und Mitwirkungsbericht) während 30 Tagen, vom 20. Januar bis 18. Februar 2022, in der Gemeindeverwaltung Rümlingen öffentlich auf und kann während den ordentlichen Schalterstunden (Di 15.00-19.00 Uhr, Fr 09.00-11.00) oder nach vorgängiger Terminabsprache sowie auf der Homepage www.ruemlingen.ch eingesehen werden.

Allfällige Einsprachen sind innert der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Rümlingen, Häfelfingerstrasse 6, 4444 Rümlingen zu richten.

Gemeinderat Rümlingen

Covid-19-Bevölkerungsdienste

Der Baselbieter Bevölkerung stehen neu sechs «Test- und Depooling-Stationen» zur Verfügung. Mit der gesteigerten Impfkapazität von über 4’000 Impfungen täglich können bis Ende Januar 2022 alle Boosterberechtigten bedient werden. Pendente Fälle im Contact Tracing wurden aufgearbeitet und die Erreichbarkeit der Corona-Hotline Baselland erhöht. Auch während den Festtagen stehen die Covid-19-Bevölkerungsdienste zur Verfügung.

Der Kanton Basel-Landschaft setzt alles daran, dass die Bevölkerung auch zwischen Weihnachten und Neujahr auf die Covid-19 bedingten Bevölkerungsdienste zurückgreifen kann. Aufgrund dessen wurden folgende Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten über die Festtage festgelegt.

Präventive Massnahmen zum Schutz vor der Vogelgrippe

Im Zürcher Unterland wurde am 23. November 2021 bei einer Geflügel-Hobbyhaltung ein Fall von Vogelgrippe (Aviäre Influenza Subtyp H5N1) festgestellt. Das Virus ist hochansteckend für Geflügel, nach heutigen Erkenntnissen jedoch nicht auf Menschen übertragbar.

Seit Ende Oktober haben die Fälle von Vogelgrippe (Aviäre Influenza) bei wildlebenden Wasservögeln in Europa stark zugenommen. Der Fall in einer Hobbyhaltung mit Hühnern und Wasservögeln im Zürcher Unterland im Gebiet des Rheins ist nun der erste in der Schweiz. Das grösste Übertragungsrisiko bei Hausgeflügel ist der direkte Kontakt zu wildlebenden Wasservögeln. Derzeit treffen wildlebende Wasservögel auch an unseren Gewässern zur Überwinterung ein. Daher sind vorbeugende Massnahmen in der ganzen Schweiz wichtig. Im Fokus stehen dabei die Wildvögel, die die Seuche einschleppen können.

Um ein Übergreifen der Seuche von Wildvögeln auf Hausgeflügel zu verhindern, hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen entschieden, in der gesamten Schweiz präventive Massnahmen zu ergreifen.

Ab heute, 29. November 2021, werden die Uferstreifen im Abstand von 1 bzw. 3 Kilometern um alle grossen Gewässer im Schweizer Mittelland zu sogenannten Kontroll- und Beobachtungsgebieten.

Im Kanton Basel-Landschaft betrifft dies die Ufergebiete der entlang des Rheins liegenden Gemeinden Allschwil, Augst, Binningen, Birsfelden, Füllinsdorf, Giebenach, Münchenstein, Muttenz sowie Pratteln.

Für die Eindämmung der Vogelgrippe ist es wichtig, dass der Bund sowie die kantonalen Veterinärdienste alle Geflügelbetriebe kennen. Seit dem 1. Januar 2010 ist deshalb die Registrierung von Geflügelhaltungen obligatorisch. Dies gilt auch für Hobbyhaltungen. Geflügelhalter, die ihr Geflügel noch nicht gemeldet haben, werden daher aufgefordert, dies unverzüglich nachzuholen. Sie finden alle Informationen sowie auch die Allgemeinverfügung auf unserer Homepage. Zudem wird die Allgemeinverfügung auch im nächsten Amtsblatt veröffentlicht.

Markierversuch Grundwasserpunpwerk Talboden

Im Rahmen der Überprüfung der Grundwasserschutzzonen des Pumpwerks Talboden des Zweckverbands Wasserversorgung Oberes Homburgertal wurde am 8. September ein Markierversuch durchgeführt. Die Verfärbung des Homburgerbachs nach violett/blau wird ab Eingabepunkt einige Zeit sichtbar sein, jedoch durch Verdünnung im Abstrom zunehmend geringer werden. Darüber hinaus können trotz aller Vorsichtsmassnahmen sichtbare Verfärbungen des Grund- und Oberflächenwassers nach violett, orange-rot, gelb oder grün nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Unter solchen Umständen wären das Trinkwasser im Netz der Gemeinde Wittinsburg, Rümlingen, Häfelfingen und Sommerau sowie der Homburgerbach (ab Höhe Zulauf Hinter-Chamberbach) im Verlauf Richtung Rümlingen/Diepflingen/Thürnen und die Ergolz ab Höhe Homburgerbach im Verlauf Richtung Sissach betroffen. Von den verwendeten Markierstoffen geht keine Gefahr für die Gesundheit von Mensch, Tier oder Pflanzen aus, sodass in diesem Fall keine Massnahmen ergriffen werden müssen.